(30) back to Germany

Montag, 29.03.2010

So, hier nun mein letzter Bericht, nun aus Deutschland. Oh man, hier ist es ganz schön kalt... Aber ich befürchte, dass ich mich da schnell dran gewöhnen mussUnentschieden.

An meinem letzten Tag in Indien waren Usha und ich noch mit allen Kids am Meer. Das war der ausdrückliche Wunsch der Kiddies und es war auch wieder total toll und auch wieder super warm. Auch Usha ist voll aufgegangen und wir hatten richtig viel Spass. Da konnte ich dann mal für 2 Stunden den Abschiedsschmerz vergessen.

Die Tage zuvor wurde ich nämlich schon immer trauriger und es fiel mir richtig schwer die Zeit mit den Kids zu verbringen. Der letzte Tag war dann auch voller Tränen, das war echt nicht leicht. Die ältesten Jungs sind Samstag morgen extra noch losgeradelt und haben ein Abschiedsgeschenk für mich besorgt. Richtig süss und unheimlich kitschig...aber ich werd das Spiegelkästchen mit den bunten Blumen und Figuren als Inhalt selbstverständlich in meiner neuen Bleibe aufstellen...Winken. Die anderen Kids haben Blumen gesammelt und sie als Strauss in einer Papiertüte überreicht, somit hab ich dann nicht nur liebe Grüße mitbekommen, sondern auch ein paar Ameisen und KäferLächeln. Sehr niedlich waren auch die 2 Briefe, die ich bekommen habe. Damit wurde mir dann nochmal bewusst, dass ich den Kids zwar ganz sicher kein gutes Englisch beigebracht...Winken, aber einen bleibenden Eindruck hinterlassen habe! Usha hat nur für mich Idly mit Coconutchutney (mein Lieblingsessen) zum Frühstück gemacht und mir für die Reise eine überlange Blumenkette für die Haare mitgegeben.

Es wurde auch wieder in einer großen Abschiedsrunde für mich gebetet und sich, sogar ganz ausführlich, für alles bedankt, was ich mit den Kids gemacht habe. Das war schon ziemlich rührend...vorallem, weil sogar Sambadam die Tränen gekommen sind. Nur einmal wurde er noch sehr ernst...als er mir sagte, dass ich sofort anrufen soll, wenn ich wieder da bin und mich dann alle 14 Tage sonntags melden soll! Das Versprechen hat er gerne von mir bekommen. Mein nächster Urlaub ist auch definitiv in Indien!!! 

Nun bin ich nach einem langen Flug wieder in good old Germany und hab mich total über den tollen Empfang hier gefreut!! Nicht zu verachten war auch die warme (!!!) Dusche, die sauberen Klamotten und das weiche Bett!!!! Jetzt will ich auch so schnell wie möglich alle und alles wiedersehen und mich auch recht schnell um einen neuen Job und Wohnung bemühen...schliesslich brauchen die vielen Stoffe, die Deko etc. aus Indien Platz!

So, alles weitere ab jetzt nur noch auf persönlichem WegeWinken, freu mich darauf!

(29) Abschiedsparty

Montag, 22.03.2010

Am Samstag war Thiru`s und Henni`s letzter Tag und wir haben das, und natürlich auch meine Abreise nächsten Samstag, als Anlass genommen, um mit den Kids einen schönen Abend zu verbringen.

Der Tag fing so an, dass bei der normalen Pooja, also dem Gebet an unserer Ganesha, für mich gebetet wurde. Das hat mich voll umgehauen, nur innerlich.... Es standen alle im Kreis und Thiru hat ein paar Worte und Gebete gesprochen. Jetzt kann ja eigentlich nichts mehr schief gehen;-).

Tagsueber waren wir noch am Strand mit allen Kids und unseren Gaesten aus Coimbatore. Kamalen und Kodies sind extra an dem WE zu uns gekommen, um sich zu verabschieden. Ausserdem war ich noch kurz entschlossen in der Stadt, um mir einen Halbsari fuer den Abend zu kaufen. Ich hab die Schneiderin in unserem Ort vorher extra noch gefragt, ob sie das so schnell hinbekommt. Gluecklicherweise zahlt sich ein gut gehegter Kontakt dann aus und sie an an dem Tag nur fuer mich gearbeitetWinken. Usha und Walli haben die Wochen vorher immer schon von den Halbsaris im Fernsehen geschwaermt und wollten mich so gerne auch mal in einem sehen. Das ist mir halt erst auf den letrzten Druecker eingefallen...aber naja. Hat ja noch alles geklappt und ich hatte fuer den besonderen Abend ein besonderes Outfit und habe Usha und Walli gluecklich gemacht, auch wenn ich wahrscheinlich nicht so toll darin aussehe wie die Filmstars...!

Als ich abends in dem Sari runterkam waren alle ganz begeistert, Sambadam hat gleich seinen Stuhl frei gemacht, die Kids wolten tausend Fotos in jeder Konstellation, ich musste ein Kollam im Wohnzimer malen (eigentlich malt man die vor dem Haus...) und Suvanya hat gleich ihren Schmuck geholt. Dieser wurde mir auch gleich ohne Ruecksicht auf Verluste umgehangen...die Ohrstecker in Indien sind viel dicker als unsere, aber mein schmerzerfuelltes Gesicht war kein Grund fuer die Meute sie mir nicht mit Gewalt ins Ohrloch zu steckenLächeln. Aber passt schon...irgendwann haben sich meine Ohren daran gewoehnt...

Dann hatten wir eine Abschiedsrunde an der auch 2 weitere Gaeste von den Studenten aus Coimbatore teilgenommen haben. Thiru hat sich bei allen einzelnd bedankt und die Kids haben gesungen und auch getanzt.

Dann gab es erst mal deutsches Dinner, Pfannkuchen mit Nutella! Die Kids standen voll auf den Schweinskram...mit Fingern zu essen kann schon manchmal nicht so appetitlich aussehenWinken.

Nachher waren zwar alle pappsatt, aber das haben wir beim Tanzen schnell vergessen. Unser Wohnzimmer wurde mit lauter Musik zum Partyraum. Leider hat es nicht geklappt, dass wir auch deutsche Musik spielen konnten...ich haette gerne gesehen wie die Kids zu Peter Fox oder so abgehen. Aber die Kids sind recht einseitig, was ihren Musikgeschmack angeht...ohne tamilische Mucke geht gar nichts...Es war super lustig mit den Kids zu tanzen. Alle waren voll in ihrem Element und es gab kaum welche, die laengere Pausen gemacht haben. Abspacken auf hoechstem Niveau, wuerd ich sagen...Auch die krasse Hitze in dem Raum konnte niemanden abhalten (bis auf Sambadam und UshaWinken).

Wir haben auch Videos von dem Abend gemacht, die gibt es aber nur auf persoenliche Nachfrage Winken, es klappt leider nicht mit dem Hochladen... Aber die Fotos zeigen auch schon einiges!

Es war auf jeden Fall ein gelungener Abschluss von Thirus Besuch und meiner Zeit in Pondy mit den Kids!! Jetzt ist die letzte Woche eingelaeutet und ich will mich langsam aus dem Alltag der Kids rausziehen, damit es am Ende nicht so schwer wird. Mir kommen so schon ab und zu die Traenen, wenn ueber den Abschied am Samstag gesprochen wird. Auch den Kids, Sambadam, Usha und Walli ist anzumerken, dass es ihnen nicht leicht faellt an Samstag zu denken. Alle sind so anhaenglich wie noch nie, lassen meine Hand kaum los, kloppen sich noch mehr darum, wer beim Essen neben mir sitzen darf, beim fernsehen liegen statt der normalen 2 Kinder jetzt immer gleich 5 auf mir drauf oder sie verteilen viele Kuesschen! Das ist echt schoen, aber macht es mir noch schwerer zu gehen... Naja, that`s life!

 

(28) Thiru ist da!!

Donnerstag, 18.03.2010

Seit Montag letzter Woche ist nun Thiru in Indien. Er hat zur Hospitation noch Henrike mitgebracht, die auch mit ihm studiert. In dieser Zeit ist ne Menge passiert und wir haben gemeinsam sehr viel erlebt und gesehen. Es gab auch viel zu erzählen und zu besprechen was das Kinderhaus betrifft. Aber wir haben es uns auch richtig gut gehen lassen, waren oft am Strand, was Essen oder abends was trinken, wo dann auch öfter Justus dabei war. Das war immer sehr schön, da wir uns alle echt gut verstehen und es dadurch sehr lustig war. Aber der Gesprächsstoff geht einem auch schwer aus, wenn man im Repos sitzt und die ganzen Hippies und Möchtegern-Spirituellen beobachten und ins kleinste Detail analysieren kannLächeln.

Bevor Thiru kam, herrschte hier allgemeine Unruhe, wenn man das so sagen kann... Das ganze Haus wurde bis in die kleinsten Ecken geputzt und alle waren super angespannt...echt ätzend. Gerade weil wir am Sonntag noch im Kino mit den Kids waren und die Stimmung dadurch etwas gedrückt wurde. Das Kino an sich war aber dann doch ne ganz gute Aktion. Rosanne war auch mit, da es ihr letzter Tag im Kinderhaus war. Cool war, dass wirklich alle mitgekommen sind, auch Usha, Walli und Sambadam. Wíe gesagt war vorher und nachher nicht wirklich entspannte Ausflugsstmmung, aber im Kino selber war es super. Die Kinder haben gelacht, getanzt, geschrien und gesungen...echtes indisches Kino halt.

Am Freitag sind wir abends dann nach Coimbatore gefahren. Unsere Truppe wurde immer größer, da zu Thiru, Henni und mir noch Vijey, Pia und Justus dazu kamen. Pia wohnt im selben Hostel wie Rosanne und wollte sich als ihre Nachfolgerin vorstellen. Um sie besser kennen zu lernen, hat Thiru sie eingeladen mit zu kommen. Da wir ja mit Justus so oft was gemacht haben und es zeitlich bei ihm auch gut passte, haben wir ihn auch mitgenommen. Das war natürlich super cool und sehr gezelligWinken ...sorry insider.

Unsere 2 Tage in Coimbatore waren ziemlich vollgestopft an Terminen. Jeder wollte Thiru sehen und ihn auch zum Essen oder zumindest Tee einladen. Also sind wir an unserem "freien" Tag, wie Thiru es nannte, von einer Familie zur Nächsten gefahren und wurden mehr als genug bewirtet. Zwischendurch waren wir noch bei den Wasserfällen, ganz in der Nähe in den Bergen. Dort konnte man an einer Stelle auch ins Wasser. Das war echt lustig, da auch viele von den Coimbatorejungs dabei waren. Da ja aber die Mädels von den Jungs getrennt unter den Wasserfall gehen, haben wir nur bedingt was von dem Spass mitbekommen... Nachmittags waren wir auch in dem Ashram, in dem ich schon mal mit Ashok war. Dort konnte man auch ins "heilige" oder "gesegnete" Wasser in einer Steinhöhle, was wir natürlich auch mitgemacht haben (Männlein und Weiblein getrennt...versteht sich von selbst...). Die große Erleuchtung ist trotz der zusätzlichen 15 Minuten in der Meditiationshalle leider auch dieses Mal ausgeblieben...Winken. Die Gruppenfotos waren übrigens Thiru`s Lieblingsbeschäftigung bei dem Ganzen...Winken.

Am Sonntag kamen einige der Studenten für ein Seminar zu Kamalens Haus. Dort wurde en Zelt für alle aufgebaut. Dieses Seminar ist für die Studenten ein Bestandteil ihrer Förderung durch ConAct. Da es aber sehr kurzfristig angesetzt wurde, kamen nicht alle. Dabei, aber auch sonst, ist mir immer wieder aufgefallen, wie gut ich die Sprache mittlerweile verstehen kann. Das Sprechen klappt nicht wirklich gut, aber ich kann schon immer verstehen worum es geht, welche Fragen gestellt werden und so... das war ganz cool zu sehen.

Danach haben wir mit allen gegessen und uns etwas ausgeruht. Wir haben wieder alle bei Kamalens Mama geschlafen, wo man sich einfach nur wohlfühlen kann! Nachmittags haben wir wieder einige Leute besucht, um bei ihnen Kaffee zu trinken und waren dann noch auf der Farm von Kamalens Freund, um dort etwas zu relaxen.

Es war ganz schön nochmal alle wieder zu sehen und mich auch zu verabschieden. Ich hab in Pondy erst lange überlegt, ob ich überhaupt mit möchte. Schliesslich neigt sich meine Zeit hier sehr schnell dem Ende zu und es fehlt mir ein WE mit den Kids. Aber mit Thiru sieht und erlebt man doch noch mal alles ganz anders. Da ich mich auch mit Henni so gut verstehe, habe ich mich dafür entschieden mitzufahren...und habe es auch nicht bereutLächeln.

Sonntag Nacht ging es dann weiter nach Trichy wo wir bis Mittwoch geblieben sind. Dort war auch volles Programm. Wir waren unter anderem in der Stadt, in beiden Tempeln, waren mit den Kids im Kino und waren am Mittwoch morgen auf einer tamilischen Blindenhochzeit. Vijey ist schon am Sonntag abend nach Pondy zurück gefahren und von Justus haben wir uns Montag abend verabschiedet. Er musste weiter nach Bangalore, da von dort aus sein Flug zurück nach Deutschland ging. Kamalen war in Trichy auch dabei, musste aber am Dienstag abend wieder nach Coimbatore zurück.

Insgesamt war Trichy wieder super beeindruckend, sehr heiss und erlebnisreich. Cool war, dass sich alle gut an meinen Namen erinnern konnten und auch Thomas und die älteren Jungs super locker mit mir gequatscht haben.

Das tollste auf dieser Fahrt war aber, dass wir Selvakumar wieder mit nach Hause genommen haben!! Seine Mutter lebt in Trichy in der Nähe vom Blindenhaus, hat ihn vor ein paar Wochen aus Pondy mit dorthin genommen und nicht wiedergebracht. Ich habe ihn bei meinem Besuch mit Christina auch schon dort gesehen und mir ein Versprechen geben lassen, dass er wieder kommt...aber diesmal hat es tatsächlich geklappt. Er war sehr traurig seine Mutter zu verlassen, aber auf der Fahrt taute er immer mehr auf. Hier im Kinderhaus haben die Kinder ihn wieder super gut aufgenommen. Vorallem sein bester Freund Palani war total glücklich und aufgedreht. 

Am WE hab ich mit meiner Familie und Freunden telefoniert und es wurde mir immer mehr bewusst, dass ich ja bald wieder zu Hause bin. Das ist so komisch, da ich mich an alles so gut gewöhnt hab und auch mit dem Kopf komplett hier bin. Zu sagen "ok, dann sehen wir uns ja in 2 Wochen" ist super krass, schliesslich wohne ich ja hier... Trotzdem freue ich mich auch mehr und mehr wieder auf meine Familie, meine Freunde. So, wie es aussieht, steht ja eh erst mal ne halbe Deutschlandreise an, um alle zu besuchen....Winken.

Ich versuche mich auch langsam von den Kids zu lösen, damit es am Ende nicht ganz so heftig wird...aber ich glaube das wird es so oder so. Ich höre nur noch "no Germany going...please aunty". Mir wurde auch schon vorgeschlagen einfach in Indien zu heiraten und hier zu bleiben, das könnte alles organisiert werdenLächeln. So oft ich auch über Sambadam gemeckert habe, trotzdem weiss auch er meine Person sehr zu schätzen und sagt mir öfter, dass ich einfach hier her gehöre und ein Mitglied von "Enge Vidu" bin. Das ist schön zu wissen, dass er unsere Diskussionen über die Erziehung der Kinder ausblenden kann und die guten Seiten unseres Zusammenlebens sehen kann. Ich selber bin auch an dem Punkt angekommen, dass ich zwar mit vielem nicht einverstanden bin und es anders sehe, aber die Zeit mit Sambadam und Usha insgesamt sehr schön war. Wir hatten ja sehr viel Zeit für nette Gespräche, Ausflüge, (natürlich) Essen etc.

(27) Fotos

Donnerstag, 04.03.2010

Hier mal wieder ein paar neue Fotos von den Kids. Rosanne, die momentane Englischlehrerin, hat in den letzten Tagen sehr viele Bilder gemacht, einige davon möchte ich euch nicht vorenthaltenLächeln.

Sonst gibt es nicht so viel neues. Christina ist noch bis Freitag abend hier und wir unternehmen im Moment viel mit Justus, einem Freund ihres Bruders. Er ist lustigerweise auch gerade in Pondy um hier für seine Bachelorarbeit über Pondy zu recherchieren. Das ist für mich ne ganz gute Abwechslung und für Christina eine gute Ablenkung, da sie ihre Kids in Trichy natürlich sehr vermisst. Wir haben hier ne ganz witzige und unterhaltsame Zeit. Mit Leuten in meinem Alter sehe ich Pondy ja auch noch mal von einer ganz anderen Seite. Im Prinzip hängen wir viel in Cafes oder Restaurants ab...So gefällt mir dasWinken.

Am Dienstag oder Mittwoch kommt Thiru nach Pondy. Ich hab mittlerweile ne richtig lange Liste mit Situationen und Dingen, die ich mit ihm besprechen muss. Es passiert immer so unheimlich viel und ich möchte, dass Thiru hier einen guten Einblick in den Alltag und das Arbeiten im Kinderhaus bekommt. Ausserdem freu ich mich schon so sehr ihm zu zeigen, was die Kids fuer Entwicklungsfortschritte gemacht haben.

Ansonsten ist es hier immer noch sehr heiss, die Moskitos nerven mich unheimlich und ich bin immer noch hin und her gerissen zwischen der Freude wieder nach Hause zu kommen und der Traurigkeit hier weg zu fahren... Also nichts NeuesLächeln.

 

 

(26) ConAct

Montag, 01.03.2010

Hier nur kurz die Internetseite von ConAct. Dort koennt ihr mehr ueber die Projekte und den Verein erfahren...und ein Bild von mir betrachtenWinken. Der neue Flyer ist jetzt online. Ihr muesst bei "was koennen sie tun" schauen und den Flyer fuer 2010 aufrufen.

 

www.conact-ev.de
Auf dieser Seite werden lediglich die 5 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.